25-jähriges Jubiläum JuKa

 

Freude am Musizieren ist deutlich zu spüren

Quelle: Schwarzwälder-Bote vom 09.10.2010 / von Max Bäurle
 

Haigerloch-Gruol. Die gemeinsame Jugendkapelle Bittelbronn/Gruol/Weildorf machte sich zu ihrem
25. Geburtstag selbst das schönste Geschenk. Sie gab ein tolles Konzert.

Unterstützt wurden die aktuell 23 Jungmusiker um Dirigentin Christine Trick dabei von eine
Revivalkapelle, bestehend aus ehemaligen Mitgliedern der Jugendkapelle. Die Jungmusiker
präsentierten zunächst aus ihrem aktuellen Repertoire. Sie gefielen mit "Eurock" und "Pfirsich Melba",
träumten sich ins "Zauberland" und ließen einen "Indian River" durch den Saal fließen. Die Musik zum
Film "Pirates Of The Caribbean" wurde imposant und mit dem nötigen Klangvolumen dargeboten, und
auch bei "Movements" zeigte die Kapelle ihre Fertigkeiten. Das Publikum zeigte sich beeindruckt ob der
tollen Darbietung und forderte durch lang anhaltendes Klatschen eine Zugabe, welche die jungen
Musiker gerne gewährten.

Es folgte der gemeinsame Auftritt der Jugend- und der Revivalkapelle, die mit "Freude schöner
Götterfunken" aufwarteten. Hier waren die "Ehemaligen" gesanglich gefordert, während die
Jugendkapelle für die instrumentale Begleitung zuständig war. Die anschließenden Stücke der
Revivalkapelle wurden jeweils von ehemaligen Dirigenten der Jugendkapelle geleitet. Sie stellten sich
vor den einzelnen Stücken vor und berichteten über ihre Dirigententätigkeit bei den Jungmusikern.

Thorsten Hellstern, von 1995 bis 2005 Dirigent, wollte den Kindern nach eigenen Worten vor allem
"Freude an der Musik vermitteln" wollen. Sein Leitspruch lautete "Wir musizieren gemeinsam, wir
organisieren gemeinsam, denn gemeinsam sind wir stärker". Klaus Endreß, Hellsterns Vorgänger und
von 1990 an für fünf Jahre Dirigent, erzählte eine lustige Anekdote. Das von Thorsten Hellstern geleitete
abwechslungsreiche "Free World Fantasy" wurde von den "Ehemaligen" sehr gut interpretiert, und auch
bei "The Rose" schwang Hellstern den Taktstock. Bei diesem Stück erhielt die Kapelle gesangliche
Unterstützung von den "MVW Harmonists". Dieses Gänsehaut erzeugende Stück war vielleicht der
Höhepunkt des Abends.

Klaus Endreß dirigierte die Kapelle bei "Esprit", und beim von Karl-Heinz Gaus geleiteten "Tarzan"
schwangen sich die "Ehemaligen" von Passage zu Passage. Für den gelungenen Abschluss des
Konzertabends sorgte Lokalmatador "Siggi" mit seiner Gitarre.